Sa, 1.4.17 20:00 Akustik-Tour: Janz höösch
Der Vorverkauf ist beendet, es gibt noch wenige Karten an der Abendkasse!

Ganz nah, ganz vertraut – und doch ganz neu:
Auf ihrer Akustik-Tour „Janz höösch“ präsentieren die Höhner ihre größten Hits, beliebte Klassiker und ganz neue Titel in einem völlig anderen Gewand. Am Samstag, 01. April 2017, setzt die Kölner Kultband in der Alten Drahtzieherei auf größtmögliche Nähe, um mit ihren Fans ein Konzert voller Stimmung und Emotionen zu zelebrieren.

Eintritt ab 19:00 Uhr
Kartenpreis 39,90 € inkl. Geb.
Sitzkonzert

Die Höhner sind eine passionierte Live-Band und ihre Auftritte immer mehr als bloße Konzerte. „Wer zu unseren Konzerten kommt, soll einen Abend lang mit uns zusammen das Leben feiern“, so Henning Krautmacher. „Und zwar in all seinen Facetten und mit all seinen Höhen und Tiefen, glücklichen wie traurigen Momenten.“ Genau diese Vielfalt des Lebens fangen die Musiker auf der „Janz höösch“-Tournee ein und stellen damit erneut ihre immense musikalische Bandbreite unter Beweis – und zwar rein akustisch, ohne elektrische Verstärker, ohne Soundeffekte.

Was auf Neudeutsch „Unplugged“ genannt wird, nennen die Kölner in ihrem Dialekt „Janz höösch“, sprich: ganz ruhig. Doch bei den Höhnern ist es selbstverständlich überflüssig zu erwähnen, dass es bei diesem Konzert keineswegs nur ruhig und getragen zugehen wird – im Gegenteil: Es wird auch richtig abgehen! Denn eines ist ganz sicher: Auch ohne Strom geben die Höhner bei ihren Konzerten Vollgas!

Mit dieser Akustik-Tour schließt sich für die Höhner der Kreis, schließlich waren die Musiker in ihrer Anfangszeit ein – mehr oder weniger – reiner Akustik-Act. Von den Anfängen bis zu ihrer aktuellen CD „Alles op Anfang“ haben sich die Vollblutmusiker eine Setlist aus der über 40-jährigen Bandkarriere ausgesucht, die keine Wünsche offen lässt.

Von ruhigen, berührenden Balladen bis hin zu Rockhymnen und echtem Stadionpop – Henning Krautmacher, John Parsons, Hannes Schöner, Jens Streifling, Micki Schläger und Wolf Simon überzeugen auch mit akustischen und analogen Instrumenten wieder einmal auf ganzer Linie mit ihrer handgemachten Musik. Intimer als „Janz höösch“ kann man die Höhner kaum erleben!